News Was ist ÖKOPROFIT? Wer macht mit? Kontakt

 
News
Presseecho
Presse-
mitteilungen
Downloads
 
Pressetext - Kick Off Veranstaltung am 21.05.01
 
Senator Strieder und die anderen Umweltallianzpartner geben den Startschuss für ÖKOPROFIT Berlin
 
Vergrößerte Ansicht - Foto Kick Off Veranstaltung (92 KB)
 
Am 21. Mai gibt der Senator für Stadtentwicklung, Peter Strieder, den Startschuss für das Projekt ÖKOPROFIT Berlin. ÖKOPROFIT wird von der Umweltallianz Berlin initiiert, der die IHK Berlin, die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e. V. (uvb), die Handwerkskammer Berlin, sowie das Land Berlin angehören.
 
ÖKOPROFIT ist ein Projekt zum Einstieg in das Umweltmanagement für kleine und mittlere Unternehmen mit dem Ziel, die Umwelt zu entlasten und Kosten zu senken. Es bietet den Berliner Unternehmen durch den modularen Aufbau die Möglichkeit, zu kalkulierbaren Kosten die Umweltauswirkungen zu erfassen sowie schrittweise zu reduzieren und dabei gleichzeitig betriebliche Kosten zu senken. ÖKOPROFIT wird im Rahmen des Umweltentlastungsprogramms (UEP) von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gefördert, wobei für die Teilnehmer besonders einfache Modalitäten vereinbart wurden. Für Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten kann die Förderhöhe bis zu 50% betragen. Aktiv begleitet und unterstützt werden die Unternehmen durch ein Team von erfahrenen Berliner Umweltberatern, dem ÖKOROFIT-TEAM.
 
Peter Strieder: "ÖKOPROFIT ist ein intelligentes Einstiegsprogramm, das gerade kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit bietet, ein Umweltmanagement in ihren Betrieben zu etablieren und damit Ökonomie und Ökologie zum gegenseitigen Gewinn zu verknüpfen",
 
Jan Eder, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK erklärte: "Wir sehen in ÖKOPROFIT ein attraktives Angebot für Berliner Unternehmen, den ersten Schritt zum Aufbau eines Umweltmanagementsystems zu machen. ÖKOPROFIT steht nicht nur für Umweltschutzbelange im Betrieb. Auch betriebswirtschaftliche Aspekte und die Einbeziehung der Mitarbeiter gehören zum ÖKOPROFIT-Konzept. Dieser Dreiklang steht auch für einen Beitrag der Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung."
 
"Die Vereinigung der Unternehmensverbände sieht in dem Projekt die Möglichkeit, die seit 1999 bestehende Umweltallianz Berlin weiter auszubauen und zu vertiefen", so Christian Amsinck, Geschäftsführer der uvb.
 
"Kostenentlastung durch Umweltschutz ist für das Berliner Handwerk ein sehr interessantes Angebot. Ich hoffe, dass viele Betriebe und die Umwelt davon profitieren", ergänzt Thomas Dohmen von der Berliner Handwerkskammer.
 
Die ersten Teilnehmer von ÖKORPOFIT sind große und kleine Unternehmen aus sehr unterschiedlichen Branchen:
 
MSA AUER GmbH (Arbeitschutzausrüstungen) mit ca. 600 Mitarbeitern das größte Unternehmen
ADMOS Gleitlager Produktions- und Vertriebsgesellschaft mbH (Metallverarbeitung)
IZBM Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (Dienstleister)
ENERGIEBISS Solartechnik GmbH
PPTec - Primary Producct Technologies GmbH (Kunststoffverarbeitung)
Kupsch & Burwitz GbR (Fettabscheider- und Rohrreinigung)
Ernst-Schering-Oberschule
Druckerei Hermann Schlesener KG
STABOTEC GmbH (Metallverarbeitung)
Stattauto Car Sharing AG
PUK Werke AG (Kabelfertigung)
Studentenwerk Berlin - Anstalt des Offentlichen Rechts
Wall AG
 
Bis auf die MSA Auer GmbH, die PUK-Werke AG und das Studentenwerk Berlin beschäftigen diese Unternehmen weniger als 100 Mitarbeiter.
 
Die Umweltallianzpartner werden sich dafür engagieren, dass in den nächsten zwei Jahren mindestens 60 Berliner Unternehmen an dem Projekt teilnehmen werden.
 
Die Firmen Wall AG, B.E.S.T. Berliner Stoffdruckerei GmbH und Schering AG engagieren sich für die Verbesserung der Umwelt in Berlin, indem sie ÖKOPROFIT als vom unterstützen.
 
Die teilnehmenden Unternehmen sehen in ÖKOPROFIT eine gute Chance, den Einstieg ins Umweltmanagement zu schaffen. Ein Unternehmen möchte mit der Teilnahme an ÖKOPROFIT den schon realisierten Fortschritt im Umweltschutz dokumentieren und ein Feedback über die Rechtskonformität der bereits durchgeführten Maßnahmen erreichen. Ein anderes Unternehmen will mit Ökoprofit die Motivation seiner Mitarbeiter erhöhen, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess sicherzustellen.
 
Die Erfahrungen in anderen Städten zeigen, dass es neben branchenspezifischen Problemstellungen beispielsweise im technischen Bereich auch branchenübergreifende Lösungen beim Aufbau von Umweltmanagementsystemen gibt. Deshalb bietet ÖKOPROFIT neben individuellen Beratungen im Betrieb ein umfassendes Konzept mit gemeinsamen Workshops an. Darüber hinaus zählt der direkte Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen zum ÖKOPROFIT-Projekt - und zwar nicht nur zu Umweltthemen. Dafür wird der ÖKOPROFIT-Club als Plattform für die Unternehmen eingerichtet. Der Branchenmix der Teilnehmer verspricht hier interessante Anknüpfungspunkte.

 
 

 
 
Fotos der Pressekonferenz in der IHK
 
abstellraum für möbel
zurück zum Seitenanfang

News | Was ist ÖKOPROFIT? | Wer macht mit? | Kontakt |
 
ÖKOPROFIT Berlin - Home