Umweltschutz durch die eigene Ernährung


Was viele Menschen gar nicht wissen ist, dass man auch durch eine Umstellung der eigenen Ernährung ganz massiv zum Schutz der Umwelt einwirken kann und etwas bewirken kann. Das geht auf ganz verschiedene Arten, die allesamt sehr wichtig sein können. Zum einen ist es ganz einfach so, dass viele Lebensmittel aus bedrohten Tierarten oder auf eine schädliche Art und Weise gewonnen werden.

Die Gewässer werden überfischt, was sich sehr nachteilig auf die Umwelt auswirkt und viele besondere Fische sind inzwischen fast nur noch in Zuchten zu finden, weil sie aus den Gewässern in so großer Menge abgefischt wurden. Verzichtet man auf den Genuss solcher Lebensmittel, dann kann man damit auf lange Sicht erreichen, dass nicht mehr so massiv überfischt wird, denn wo keine Nachfrage mehr vorhanden ist sinkt natürlich auch das Angebot. Einer alleine erreicht hier vielleicht nur wenig, aber wenn viele Menschen zusammen so leben, dann kann man so sehr viel für die Umwelt tun.

Ähnlich kann man auch beim Genuss von Fleisch vorgehen. Hier ist das Problem, dass bei der Massenzucht von Tieren für den Gewinn von Fleisch sehr viel CO2 ausgestoßen wird, was natürlich der Umwelt massiv schadet. Vermeiden kann man dieses Problem, indem man nur Fleisch aus biologischer Haltung kauft, denn bei dieser entsteht zwar auch CO2, aber bei Weitem nicht in den Mengen, wie es bei Massenzuchten der Fall ist. Auch hier ist es wieder so, dass einzelne Konsumenten nicht viel Einfluss nehmen, aber je mehr Menschen nach diesem Schema ihr Fleisch kaufen, desto mehr Schonung auch für die Umwelt, weil weniger Massenzuchten nachgezogen werden.